KhaoSanRoad

Tag 1 Bangkok

Um 13.00Uhr Ortszeit klingelt der Wecker. In Deutschland ist es jetzt 7Uhr morgens und wahrscheinlich am Schneien. Nicht so bei uns, denn die 35Grad und hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit Jetlag und dem üblichen Schlafkater lassen uns ziemlich wackelig auf den Beinen stehen. Trotzdem raffen wir uns auf um nach draußen zu gehen. Denn wenn wir jetzt weiter schlafen, dann bekommen wir keinen normalen Rhythmus rein. Also zieht es uns, wie jeden Backpacker als erstes zur Khao San Road.

Die nächtliche Ruhe von unserer Ankunft ist verschwunden. Die Straße ist zum Leben erwacht und Touristen schlendern an den vielen Garküchen, Bars und Shops vorbei. Wir setzen uns nach einem ausführlichen ersten Spaziergang in ein schattiges, einfach gehaltenes Restaurant und folgen dem regen Treiben bei PadThai und Reis mit Hühnchen. Die Augen schwer von Anreise und Jetlag. Es zieht uns zurück ins Zimmer um sich nochmal kurz hinzulegen. Denn wir wollen auch bei Abend auf die Khao San Road.

Die Khao San Road am Abend ist unbeschreiblich voll. Alle drängen raus um sich in den vielen Essensständen satt zu essen oder in diversen Bars und Clubs Leute zu treffen. Wirklich viel mit Thais und deren Lebensstil hat es nicht mehr zu tun. Die Musik ist amerikanisch, die Menschen überwiegend Touristen und die speziellen Angebote, wie Lachgasbars, Ping Pong Shows, Skorpione am Stiel, Smoothies, Massagen und vieles mehr kommen sicherlich nicht in dieser Form im alltäglichen Leben der Thailänder vor. Aber die Straße hat schon lange Kultstatus erlangt und dementsprechend viele Einnahmequellen nutzen sie um sich ihr Leben in Bangkok zu verbessern. Es ist einfach eine spezielle Straße, gewöhnungsbedürftig, manchmal wirkt es wie ein großer Karneval ohne Hemmungen aber sie ist definitiv einen Besuch wert und erste Anlaufstelle um seinen Trip in Asien zu beginnen und weiter zu planen.

Schreibe einen Kommentar