Kuala Lumpur

 

Kuala Lumpur, die Hauptstadt von Malaysia, ist neben Bangkok und Singapur das wichtigste Drehkreuz für Flüge in Südostasien. Wirtschaftlich hat es auch hier einen Boom gegeben sodass das Stadtbild von unzähligen Wolkenkratzern bestimmt wird. Die bekanntesten und gleichzeitig das Wahrzeichen Kuala Lumpurs sind die Petronas Twin Towers mit der markanten Brücke als Verbindung der zwei Türme. Weit hoch ragen sie neben den vielen anderen Wolkenkratzern heraus. Natürlich dürfen eine Konzerthalle und Mall im Inneren nicht fehlen. Teure Geschäfte reihen sich aneinander. Vorgelagert befindet sich ein großer Stadtpark mit öffentlich zugänglichem Freibad. Wieder eine MegaCity die schneller nicht wachsen konnte. Doch auch wenn Kuala Lumpur modern, fortschrittlich und ausgeklügelt scheint, so bröckelt die Fassade etwas. Viele Ecken sehen in die Jahre gekommen aus, es ist längst nicht so sauber und nachhaltig wie Singapur. Was die beiden Städte aber gemeinsam haben ist mal wieder die unglaubliche Interkulturalität auf den Straßen. Inder Speisen neben Arabern, Malayen treffen sich mit Chinesen, Japanern, Koreanern oder anderen Asiaten und auch Pakistan sowie die vereinigten arabischen Emirate sind oft zu erkennen. Geschweige denn von den westlichen Touristen. Es ist wieder ein friedliches und tolerantes Ausleben der Kulturen und Religionen. Fast alle Malayen sind muslimischen Glaubens, viele Frauen tragen Kopftuch und dennoch ist die Stadt/Land offen eingestellt.

Wer einen kurzen Zwischenstopp, so wie ich, hier einlegt fährt am Besten mit der Metro um ein paar Sehenswürdigkeiten zu sehen. Da wäre zum Beispiel der Merdeka Square mit dem ehemals höchsten Fahnenmast der Welt. Das Sultan Abdul Samad Gebäude ist besonders stillvoll. Hier finden sich auch Museen wie das Musik und Textilmuseum und die City Art Gallery. Ebenfalls angrenzend der River of Life mit der wunderschönen Sultan Abdul Samad Jamek Moschee. Wer eine neuere Moschee sehen will kann von dort aus auch fußläufig die Nationalmoschee erreichen.

Zum Einkaufen geht man am Besten zum Kasturi Walk und Central Market. Hier findet man neben Souvenirs, Kleidung, Essen und jede Menge Trubel. Der Trubel zieht sich auf der Petaling Street und Chinatown dann fort. Vor allem abends wird es hier lebhaft. Die Gegend ist besonders bei Backpackern beliebt. Malls findet man z.B. in Bukit Bintang und so ziemlich in jedem Viertel in Zentrum. Ebenfalls in der KL Sentral Station, so etwas wie der Hauptbahnhof für Metro und Busse. Dreh und Angelpunkt des innerstädtischen Verkehrs. Hier kommt man früher oder später auf dem Weg zum Flughafen oder von diesem kommend vorbei.

Mein Fazit: wer eine sudostasitische moderne Megacity sehen will, der fährt lieber nach Singapur. Dort gibt es wesentlich futuristischere Gebäude und interessante Projekte als in Kuala Lumpur. Dafür ist die Stadt etwas für den kleinen Geldbeutel und es lässt sich günstig gut leben.

Schreibe einen Kommentar