Märkte Bangkoks

Tag 2 Bangkok

Bangkok, die Tür zu Südostasien. Eine Stadt mit Garküchen, Märkten, Wats, dem Chayo Praya und der Khao San Road. Die Liste könnte so fortgeführt werden ohne ein Ende zu finden. Sie ist laut und stickig. Der Smog hängt wie eine private Wolke über der Metropole aber wenn man in sie eintaucht dann findet man die interessantesten und schönsten Orte.

Sonntags ist Markttag, egal wo auf der Welt und so ging es zuerst zum TalingChan. Einem Floatingmarket nicht weit vom Herzen Bangkoks. Der Markt bietet den Besuchern allerlei zum Kauf. Zuallererst natürlich ThaiFood, das frisch gekocht vom Boot an die Besucher gereicht wird. Für Unterhaltung sorgen Musiker mit traditioneller Musik oder man schlendert einfach über die Stege und bestaunt das rege Treiben der Händler und Käufer. Dadurch dass er noch so etwas wie ein „Geheimtipp“ ist, hat er seine Authentizität weitestgehend behalten. Viele Thais kommen um das Wochenende mit der Familie zu genießen und zu schlemmen.

Schließlich entschlossen wir uns dazu vom anliegenden Peer eine Klongfahrt zu machen. Die Longtailboote fahren leider mit einem riesen Krach durch die Klongs, da die Motoren alt und schlecht in Schuss sind. Dennoch ist es eine ideale Möglichkeit das Leben einiger Bewohner Bangkoks an den Kanälen kennenzulernen. Ihre Holzhütten liegen direkt am Wasser und sehen teilweise stark mitgenommen aus. Das Leben dort ist schwierig und daher kommt es, dass die Menschen vermehrt in Häuser auf festem Boden ziehen und die typischen Hüttchen verlassen. Dennoch eine gelungene Abwechslung zum Trubel auf dem Markt.

Nachmittags ging die Fahrt mit dem Taxi (mit Taxi-Meter lediglich 2-3€ pro Fahrt) zum Chatuchak-Market. Dem größten Wochenendmarkt Bangkoks. Auf einem Areal von mehreren Fußballfeldern gibt es dort alles zu kaufen was man für Südostasien braucht und darüber hinaus. Die Auswahl ist unbeschreiblich riesig und die verwinkelten Gassen erinnern ein wenig an die Souks in arabischen Ländern. Ein Labyrinth aus Ständen. Sozusagen eine eigene kleine Stadt.

So Märkte machen müde und hungrig. Gut, dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt wird. Zum Essen und Trinken braucht man weniger als 10 Schritte gehen und wird überhäuft mit Köstlichkeiten. Ein Tag auf den Märkten Bangkoks, empfehlens -und lohnenswert.

Schreibe einen Kommentar